Geschichte


Die komplette 4000-jährige Geschichte des alten Ägyptens hier aufzuführen. ist nicht nur des Umfanges wegen nicht möglich, sondern auch wegen der Quellenlage. Es soll daher hier nur kurz das Prinzip erläutert werden, nachdem die Einteilung erfolgte. Diese geht ebenfalls auf den Priester Manetho zurück. Er teilte die gesamte ägyptische Geschichte in 30 Dynastien auf, später erfolgte dann eine gröbere Aufgliederung in eine vorgeschichtliche Epoche, das Alte, Mittlere und Neue Reich sowie die Spätzeit, unterbrochen von den so genannten Zwischenzeiten. Der markanteste Unterschied zwischen bestand darin, dass während der Reichszeiten das Land vereinigt war und entweder von Memphis oder Theben aus zentralistisch regiert wurde, während es in der übrigen Zeit in viele kleine Fürstentümer zerfiel oder das Land unter Fremdherrschaft geriet. So wie bei der Besetzung durch die aus dem Osten in das schwächelnde Reich eindringenden Hyksos in der 2. Zwischenzeit zwischen dem Mittleren und dem Neuen Reich (ca. 1650.1542 v.u.Z, 15. und 16. Dynastie), die die im östlichen Nildelta liegende Hauptstadt Auaris gründeten.

Es gibt gerade in neuerer Zeit Versuche, die Gesamtlänge der ägyptischen Geschichte durch die Behauptung, viele der nacheinander regierten Könige hätten in Wirklichkeit zeitgleich als Mitregenten auf dem Thron gesessen, drastisch zu verkürzen. Das aber sind nur wenig realistische Zahlenspielereien, denn auch sie unterliegen dem allgemeinen Quellenproblem, zudem sprechen Untersuchungen wie die C14-Methode eher dagegen. Einen schlüssigen Beweis für die These, die ägyptische Geschichte sei wesentlich kürzer als bislang angenommen, sind deren Befürworter bislang schuldig geblieben.


Altägyptische Astronomie
Ägyptische Planetentafeln
Astronomie
Astronomische Inschriften in Gräbern
Astronomisches in den Pyramidentexten
Chronologie
Der ägyptische Kalender
Schöpfungsmythen
Der Tierkreis von Dendera
Sonnenverehrung, Sonnenkult
Das Weltbild der alten Ägypter


zurück zur Astronomiegeschichte
zurück zur Homepage
© Manfred Holl, Impressum